Zwischenbericht (Zahlen, Daten, Fakten)

Die TalenteWerkstatt zum Jahresende 2011

Ziele

  • Minderung der Fachkräftelücke
  • Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen
  • Optimierung des Übergangs von Schule in Ausbildung

Teilnehmer

Seit Ende 2009 haben 1508 Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs aus Haupt-, Real und Förderschulen teilgenommen, davon waren 429 Förderschüler.

Wir haben mit Beginn 2011 insgesamt 1175 Potentialanalysen (7. Jahrgang), davon 545 mit Förderschülern durchgeführt.

Berufsfelder

Metall, Elektro, Ernährung, Lager-Logistik, Büro, Verkauf, Friseur, Kosmetik, Holz, Farbe-Raum, Pflege, IT- Mediengestaltung Garten-Landschaft, Erste Hilfe und Wellness-Massage.

Simulation von Lebenswirklichkeiten

Die Erprobung von Berufsfeldern in Werkstätten und Fachräumen sollte vorzugsweise stattfinden in:

  • Betrieben / Unternehmen
  • Außer- oder überbetrieblichen Einrichtungen
  • Beruflichen Schulen
  • Allgemeinbildenden Schulen 

WIR ERREICHEN,

• dass die

Schülerinnen und Schüler Er

folg

bei sich sehen und s

tolz auf sich sin

d,

• dass sie eine

Vorstellung dav

on bekommen,

was sie spä

ter einmal w

erden können,

• dass sie in der

Schule anfangen, gezielt

er

zu lernen,

• dass sie eine bessere

Wahrnehmung dav

on

bekommen, was sie können.

 

 

  

KOOPERATIONEN

Friseurinnung, Hanau; Ludwig Geissler-Schule,

Hanau; E.ON, Kraftwerk Staudinger ; Hanau

Garten - Landschaft, IT-Mediengestaltung,

Martin-Luther-Stiftung, Hanau ;

 

... in Arbeit ... wird fortgesetzt ...

Die Finanzierer

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Hessisches Wirtschaftministerium
  • Heraeus Bildungsstiftung
  • Fraport AG
  • E.ON, Kraftwerk Staudinger
  • Peter-Fuld-Stiftung
  • Bürgerstiftung der Sparkasse Hanau

Stand: 18.09.2012

Unsere Hotline für Schulen und Lehrer: 

s.goy@gfw-hu-of.de